Allgemein

Social Media Marketing für kleine und mittelständische Unternehmen

Social Media Marketing für kleine und mittelständische Unternehmen

Workshops zum Thema Social Media Marketing, Web 2.0 Marketing, Twitter, Facebook und Co. sind derzeit heiß begehrt. Viele kleinere Unternehmen sind verunsichert – sollten Sie auf den Zug des “Mitmach-Web” aufspringen und wenn ja, womit fängt man an und was sollte man besser vermeiden?
Hier kommen unsere Tipps & Tricks:

Sollten KMU Social Media Marketing mit Facebook, Twitter und Co. betreiben?

Auf diese Frage gibt es eine ganz klare Antwort: JEIN. Sollten Sie sich für Ihr Unternehmen gerade genau diese Frage stellen, sollten Sie sich zunächst über einige Fragen im Klaren sein:

  • Verfügen Sie über ausreichend Ressourcen (Personal & Zeit) um eine Social Media Strategie umzusetzen?

-> Gerade KMU sind oft sehr kleine Unternehmen, in denen es keine spezielle Abteilung für Marketing gibt. Oft sind die wenigen Mitarbeiter bereits ausgelastet und ausschließlich Praktikanten sollte man nicht einsetzen für eine sinnvolle Web 2.0 Strategie. Überlegen Sie sich also vorher, ob Sie über genügend Ressourcen verfügen.

  • Finden Sie Ihre Zielgruppe im Web 2.0?

-> Definieren Sie Ihre Zielgruppe bevor Sie sich Gedanken über eine Social Media Strategie machen. Ist es überhaupt sinnvoll im Web 2.0 aktiv zu werden? Studien zeigen, dass über 40% der Facebook Nutzer zwischen 25-44 Jahre alt sind, bei Twitter sind angeblich über 50% der Nutzer unter 25 Jahre. Möchten Sie diese Zielgruppe ansprechen?

  • Kennen Sie sich aus im Web 2.0?

-> Wenn nicht wird es sehr viel Zeit kosten, sich durch den Dschungel der unzähligen Communities, Foren, Blogs usw. zu kämpfen. Holen Sie sich in jedem Fall Hilfe von außen, z.B. durch einen Workshop!

  • Was sind Ihre Erwartungen an Social Media Marketing?

->Social Media sind Grenzen gesetzt und der Erfolg ist oft nur schwierig messbar und tritt erst nach und nach ein. Über Nacht werden Sie keinen Ansturm an Neukunden erreichen bzw. Ihren Vertrieb verdoppeln.

Erst wenn Sie diese Fragen für sich beantwortet haben und davon ausgehen, das Social Media für Sie zu einer Wertvollen Marketing Strategie werden könnte, sollten Sie den nächsten Schritt wagen.

Womit sollten kleine Unternehmen im Bereich Social Media beginnen?

Ganz wichtig ist, dass Sie eine genaue Strategie entwerfen, zu der auch gehört, zu planen, was und wo Sie im Web 2.0 starten wollen. Sie können nicht „überall“ dabei sein und sollten für sich selbst ein paar wichtige Punkte heraus suchen und diese dann regelmäßig pflegen. Wir empfehlen z.B. unseren Existenzgründern mit einem Corporate Blog, einer Facebook Fanpage oder einem Twitter Account zu starten. Hier tummeln sich hunderte potentielle Kunden, Kooperationspartner, aber auch wichtige Fachinformationen für junge Unternehmer.

Fazit: Suchen Sie nach jenen Plattformen, die am besten zu Ihrem Unternehmen, Ihren Produkten & Dienstleistungen passen und wo sich möglichst viele Personen Ihrer Zielgruppe tummeln. Konzentrieren Sie sich zunächst auf diese – andere können später immer noch folgen. Vergessen Sie dabei auch nicht, regelmäßig die Erfolge Ihrer Präsenz zu kontrollieren!

Was sollten KMU im Social Media Marketing möglichst vermeiden?

Natürlich begehen viele Unternehmen die oben bereits erwähnten Fehler, Sie wollen so schnell wie möglich auf den Zug „Social Media“ aufspringen und vergessen dabei, dass das auch nach Hinten losgehen kann. Hier ein paar häufige Fehler:

  1. Der Zeitaufwand wird unterschätzt – auch wenn die Plattformen meist kostenlos sind, müssen Sie ausreichend Arbeitszeit (und somit auch Geld) im SMM einplanen.
  2. Übertreibung – fokussieren Sie Ihre Aktivitäten, seien Sie nicht überall dabei und übertreiben Sie auch nicht innerhalb der Portale (z.B. täglich 2000 neuen Leuten bei Twitter folgen).
  3. Unregelmäßigkeit – nichts ist schlimmer, als ein Twitter Account der das letzte Mal vor 4 Monaten aktualisiert wurde. Social Media Marketing lebt von Aktualität und Regelmäßigkeit.
  4. Keine Weiterbildung – das Web 2.0 ändert sich fast stündlich – und damit auch seine Spielregeln. Bleiben Sie am Ball, lassen Sie sich schulen und lesen Sie regelmäßig Fachbeiträge!
  5. Qualität – achten Sie auf die Qualität Ihrer Beiträge, besprechen Sie Veröffentlichungen vorab. Wichtig ist informative, witzige oder auch qualifizierte Beiträge zu veröffentlichen.
The following two tabs change content below.
Hallo! Hier schreiben Sandy und Tina von den Klickkomplizen. Tipps und Tricks zum Thema Online Marketing, Webdesign, Grafikdesign, Google Adwords und Social Media gibt es im Blog der Klickkomplizen. Wir sammeln Interessantes aus der Welt des World Wide Web und teilen es mit. Über Kommentare freuen wir uns!
Ein Kommentar zu “Social Media Marketing für kleine und mittelständische Unternehmen
  1. Henning sagt:

    Sehr wichtig! Tranzparenz! Die User und potenziellen Kunden müssen wissen mit wem sie es zutun haben! Wer zB. in Foren postet sollte immer sagen woher er kommt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Facebook: Rollout des Facebook Creative Hub https://t.co/BeV2Ay55Nl
#Google #AdWords Basics: Remarketing und Zielgruppen einrichten - https://t.co/ghLaQUyjFf
#Social #SEO - Bewertungen, Videos und Co. https://t.co/BhqW5Pufde;
"Ads without Profiles!" - Neue Social Ads auf Twitter https://t.co/puIU2JfODC #twitter #ads
Snapchat auf einen Klick: Werft einen Blick auf unsere Studie zum Thema: Snapchat im Marketing https://t.co/8S5RQ7FSPp #infografik #snapchat
Neu: Die Templates für Facebook Seiten in der Übersicht - allfacebook.de https://t.co/yzUSJGUMkV via @allfacebookde
Unsere kleine Studie zum Thema Snapchat im Marketing #infografik #snapchat https://t.co/8S5RQ7ohXR
40% aller Leser eines #Facebook Instant Articles springen nach 15 Sekunden ab: https://t.co/anWP3VIPPA
Der Weg zur Videoplattform... #Instagram #Live ist da. https://t.co/PH1hijXkEH;
Share This